Zu Weihnachten: Ugly Christmas Fashion von Schalke 04

So sieht Ugly Christmas Fashion aus

So sieht Ugly Christmas Fashion aus

Unter dem Motto Ugly Christmas Fashion hat Guido Burgstaller es gewagt. Den Sprung vom Profifußballer zum Schauspieler – und er ging mächtig in die Hose. Wie man’s nimmt allerdings, denn er selbst hatte seinen Spaß und bekundete hernach, dass zumindest die Mannschaft sich totgelacht habe. Was war geschehen? Was war der Auslöser für so viel Gelächter?

Guido Burgstaller spielte eine Rolle in einem neue Werbeclip des FC Schalke 04, der in erster Linie dazu dienen sollte, die neue „Ugly Christmas Fashion“ Kollektion des Revierclubs anzupreisen. Dabei trifft er auf ein allein in der Veltins-Arena frierendes Mädchen, dem er ein „Feuer zum Wärmen“ anmacht. Dies allerdings nur virtuell auf seinem Smartphone. Welches er hernach in einen dafür vorgesehenen Schacht in seinem Pullover steckt, der natürlich auch zur „Ugly Christmas Fashion“ Reihe gehört.

Grottiges Video erfüllt seinen Zweck

Schauspielerisch ist das Ganze sowohl von seiten der jungen Damen als auch vom Österreicher Guido Burgstaller ein absolutes Desaster. Aber genau so war es wohl auch geplant. Kaum einen Satz bekommen die beiden im Dialog geradeaus gesprochen, und doch ist der Unterhaltungsfaktor beim Zuschauer groß.

Der FC Schalke hatte jedenfalls sein Ziel erreicht. Das Video ging beinahe „viral“, wie man neudeutsch so sagt, und die „Ugly Christmas Fashion“ von Schalke war in aller Munde. Da geht dilettantisches Schauspielern eben mit schlechtem Modegeschmack eben Hand in Hand. Selbst in Burgstallers Heimat Österreich wurde über das Video und dessen Resonanz berichtet.

Schalker für Ugly Christmas Fashion zu erwärmen?

Ob man gerade auf Schalke aber extra Werbung für Mode mit schlechtem Geschmack machen muss, sei dahingestellt. In jedem Fall steht Weihnachten vor der Tür. Und wer in diesem Fall mal kein Schalke-Trikot erwerben und sich selbst damit beschenken will, hat jetzt eine Alternative.

Der Trend zur „Ugly Christmas Fashion“, also der „hässlichen Weihnachtsmode“ ist aber nicht neu und kommt mal aus Großbritannien. Dort hat er schon länger Einzug gehalten, nun also auch hierzulande und das sogar bei Fußballfans. Zumindest versucht der FC Schalke 04 dies zu diesem Weihnachten.

Hier das Video mit Guido Burgstaller und seinem jungen Burgfräulein, auf dass man sich selbst vom Dilettantismus des Acting darin überzeugen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.