Auch Paciencia nun ein Schalker – erstmal für eine Saison

Neu-Schalker Pacienica stammt aus Porto.

Neu-Schalker Pacienica stammt aus Porto.

Es tut sich doch noch etwas in Sachen Neuzugänge auf Schalke. Nachdem erst vor wenigen Tagen der erste (!) Neuzugang in Person von Vedad Ibisevic präsentiert wurde, folgte heute der zweite definitive neue Spieler für die am Freitag beginnende Saison. Es ist Goncalo Paciencia, der von Eintracht Frankfurt zunächst für eine Saison ausgeliehen wird. Danach besitzt der FC Schalke 04 eine Kaufoption auf ihn.

Ob er diese wird ziehen wollen, hängt natürlich an erster Stelle davon ab, in welcher Form und Qualität sich der Portugiese im Trikot von Schalke 04 präsentieren wird. Auch er soll, ganz wie der schon 36-jährige Ibisevic, ganz dringend dabei mithelfen, die elende Schalker Tormisere der vergangenen Rückrunde zu beenden. Nicht ganz unwesentlich von der Leistung dieser beiden neuen Offensivkräfte dürfte auch abhängen, wie lange David Wagner noch Trainer auf Schalke sein wird.

Jedenfalls kommt Goncalo Paciencia mit der Empfehlung von immerhin 10 Toren in 34 Bundesliga-Spielen für Eintracht Frankfurt. Eine ähnliche Quote in dieser Saison, und die Leihe dürfte sich mehr als gelohnt haben. Doch zunächst einmal heißt es abwarten, wie sich der 2-fache Nationalspieler für Portugal so kurz vor Saisonstart ins Team integrieren wird.

Paciencia und Ibisevic der neue Sturm?

Mit 26 Jahren steht der beim FC Porto ausgebildete Stürmer im Gegensatz zu Ibisevic noch voll im Saft. Die meisten Stimmen bei Eintracht Frankfurt äußerten sich im Prinzip wohlwollend über sein Leistungsvermögen. Zum echten Stammspieler reichte es zuletzt aber nicht mehr. Und so konnte man ihn auch ohne größere Schmerzen bei der eigenen Kaderplanung an den FC Schalke 04 verleihen.

Dort hofft man nun, dass diese Leihe voll einschlägt und dabei mithilft, möglichst wenig Zeit bis zum Ende der Sieglos-Serie von gegenwärtig 16 BL-Spielen in Folge zu beenden. Ob er nach nur drei Tagen bei der neuen Mannschaft – die Leihe wurde erst heute festgezurrt – schon ein Kandidat für einen Einsatz im Auftaktspiel am Freitag ist, ist jedoch offen. Dort könnte man übrigens trotz der heute beschlossenen Regelung von 20 % zugelassenen Zuschauern im Profifußball erneut vor leeren Rängen spielen. Die Stadt München liegt zurzeit deutlich über dem festgelegten Grenzwert von 35 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohnern pro Woche. Damit wäre wieder ein Geisterspiel vonnöten – ob mit oder ohne Neuzugang Goncalo Paciencia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.